Die Tricks der SEOs: Sternebewertung in den SERPs

In den Suchergebnissen wird es seit einiger Zeit immer bunter und auffälliger. Mit Sonderzeichen werden Meta-Descriptions / Seitenbeschreibungen aufgehübscht, um potenzielle Besucher anzulocken.

In Folge dessen werden auch Sternebewertungen herangezogen, obwohl es keine Berechtigung für diese gibt. Hier ein sehr pfiffiges Beispiel, wie so etwas aussehen kann, anhand von Focus.de:

20120129 dep8an7mp2ddh56tidp8d3iw8a Die Tricks der SEOs: Sternebewertung in den SERPs

Zu sehen ist der Artikel “Transparency International: Griechenland ist das korrupteste Land der Euro-Zone” (http://goo.gl/yVtHb) von FOCUS Online. Bis Dato haben 7 Personen Focus interne Bewertungsfunktion “Lesenswert” genutzt und den Button angeklickt. Diese Funktion ist vergleichbar mit dem “Gefällt mir” Button, er wird jedoch nur entsprechend auf FOCUS Online eingesetzt.

Schaut man sich nun den Quelltext an,

20120129 thyi9sph8qqds2ihtph5efsghb Die Tricks der SEOs: Sternebewertung in den SERPs

werden die 7 Bewertungen und ein Rating von 3,5 angezeigt. Der Nutzer hat auf der Seite keine Bewertungsskala, lediglich die Chance “Lesenswert” anzuklicken, jedoch skaliert FOCUS Online diese Bewertungen entsprechend und erhält dementsprechend auch 3,5 Sterne in den Suchergebnissen.

Artikel mit mehr Klicks auf “Lesenswert” erhalten auch entsprechend mehr Sterne.

Um die FOCUS Online Skala etwas nachvollziehen zu können, hier ein paar Beispiele:

1 Stimme und ein Rating von 1,5:

20120129 m52d7yg3bses73jb8jbu74h4ac Die Tricks der SEOs: Sternebewertung in den SERPs

22 Stimmen und ein Rating von 4,5:

20120129 dayu7686xrx1enmmmx5mr1cu36 Die Tricks der SEOs: Sternebewertung in den SERPs

Die Recherche ergab, dass ab 25 Stimmen / Bewertungen die volle Punktzahl vergeben wird, sprich 5 von 5.

 

Der Hintergrund und die Vorteile

Die Google Suchergebnisse erhalten immer mehr Farbe, jedoch enthält der Großteil der SERPs immer noch nur Blau, Grün und Schwarz für Titel, URLs und Beschreibungen. Gelbe Sterne erhöhen den Kontrast, verleihen eine weitere Zeile und signalisieren dem Benutzer eine (gute) Wertung. Dies kommt der Zielseite zu gute und erhöht natürlich dementsprechend die Klickrate.


Jede Webseite kann 5 Sterne erhalten

Ein gutes Exempel ist hier die Webseite gute-kredite.com mit folgender Darstellung in den Suchergebnissen:

20120129 jnumq8nqqnapxe12gf6m36f18 Die Tricks der SEOs: Sternebewertung in den SERPs

Wohlgemerkt ist dies die Startseite.

Auf der gesamten Webseite ist keine Bewertungsfunktion, geschweige ein Kontaktformular, zu finden, jedoch wurde anscheinend redaktionell eine Bewertung mit passenden Auszeichnungen auf der Startseite eingebunden:

20120129 f9pm6sbt3ahsf2kgjqd7yq9yfn Die Tricks der SEOs: Sternebewertung in den SERPs

Immerhin bringt dies 5 volle Sterne und entsprechend mehr Aufmerksamkeit in den Suchergebnissen.

Interessant ist auch wie und wo andere Webseiten, in diesem Segment, die Bewertungen im Quelltext integrieren. Hier weiteres Beispiel: Der Quelltextauszug der Startseite von finanziert.net:

20120129 tygfg4anwabmuxum1q4ipn15sb Die Tricks der SEOs: Sternebewertung in den SERPs

Die Auszeichnung ist am Ende des Quelltext zu finden, noch nach dem Footer und dem Google Analytics Tracking-Code. Zudem ist die Bewertung auf “display:none” gesetzt, somit für den Besucher nicht in dieser Form ersichtlich. Wohlgemerkt sind die verzeichneten 2023 Bewertungen auf der Seite zu finden, jedoch beziehen diese sich auf die Bankbewertungen, nicht auf die Webseite an sich.

 

Die Sternebewertung in den Google Suchergebnissen kann jeder Webmaster herbei leiten. Grundlage, für diese so genannten Rich Snippets, sind bestimmte Auszeichnungen, in meisten Fällen Microdata oder Microformats.

Weitere Informationen zur Auszeichnung von Erfahrungsberichten sind unter folgendem Link erhältlich: http://goo.gl/2KPZw

(Quelle:  SEO-News.de)

Veröffentlicht unter Allgemein | Hinterlasse einen Kommentar

Infografik – Facebooks Wall of Shame

Infografiken habe ich ja zum größten Teil auf news.web-ideas.de ausgelagert. Diese hier muss dann aber doch als Blogpost herhalten. Gerade in den letzten Wochen hat sich ja jede Menge Fans verärgert.

Gefühlt gibt es kaum eine Woche in der Facebook nicht wieder irgendwie am Layout oder den Funktionen rumspielt. Einige davon mögen ja noch hilfreich oder schick sein, den Großteil finde ich aber nur noch extrem störend. Facebook hat schon jede Menge Features und jede noch so unwichtige Information gelangt immer irgendwie an den Nutzer der sie gar nicht haben will. Auch sind die Anwender wesentlich cleverer geworden und finden immer neue Lücken um den User mit Werbung voll zu spammen.

Aktuell sehe ich immer mehr, dass Seiten aufgebaut werden und diese dann von privaten Accounts massiv benutzt werden. Soll heißen, eine Privatperson hat 2.500 Freunde weil er sich mit allem und jedem verbindet und lädt dann alle seine “Freunde” zu den Veranstaltungen der ein. Sicherlich nicht im Sinne des Erfinders und in letzter Zeit immer nerviger.

Kommen wir aber wieder zurück zu den Features Schandtaten die Facebook in den letzten Monaten veröffentlicht verbockt hat. Da gibt es mittlerweile so viele, dass es dafür schon eine schicke gibt. Am besten genießt Ihr sie selbst.

Infografik - Facebook Wall of Shame

Infografik – Facebooks Wall of Shame wurde bei Web-Ideas veröffentlicht. Vielleicht möchtest Du mir auch auf Twitter!folgen oder ein Fan bei Facebook! werden?

Veröffentlicht unter Technische Artikel | Verschlagwortet mit , , | Kommentare deaktiviert

Sellaround macht das was Ebay im Social Commerce verpennt

Wir kennen die Zeiten sicherlich alle noch. Einen Artikel einstellen bei und man bekommt für schmales Geld seinen alten Schrott Schatz verkauft. Das ist lange vorbei, denn heute verkauft man mit . könnte eine echte Alternative für Ebay sein.

Ich gehöre zu denen die nur ab und an mal etwas bei Ebay verkauft haben. Obwohl mein Account noch aus den Zeiten von Ricardo stammt habe ich bis heute noch keine 100 Empfehlungen. Andere haben da längst ihren ganzen Keller inkl. Dachboden erfolgreich veräußert. Die sind es dann natürlich auch, die sich seit langem massiv beschweren. Nicht nur dass sie mit den Gebühren nicht mehr glücklich sind, sie beklagen sich auch über die enorme Menge an professionellen Händlern, die sie aus den Suchergebnissen verdrängen.

Mit alten Schuhen ins Social Media Zeitalter

Ebay hat es meiner Meinung nach schon viel zu lange verschlafen die Zeichen der Zeit zu erkennen und Social Media richtig zu nutzen. Es hat viel zu lange gebraucht um überhaupt die Möglichkeit eines Tweeds oder Likes einzubinden in den Auktionen. Wie weit sie heute sind weiß ich jetzt grad nicht, aber der eine oder andere Händler darf das inzwischen soweit ich weiß.

Sellaround ist nun nicht unbedingt ein Wettbewerb zu Ebay, schließlich haben sie keinen eigenen Onlineshop. Sie haben aber etwas was Ebay eben versäumt hat. Sie geben nämlich jedem Verkäufer eine direkte Integration für und diverse andere Social Media Tools. Dazu nehmen sie von Verkäufern moderate Provisionen von 6 %.

Klick hier um das eingebettete Video im Blog anzusehen

Die Handhabung ist dazu auch noch sehr einfach gehalten. Gleich nach dem Einlochen öffnet sich das Fenster zum erstellen des Widgets. Hier gibt man dann wie üblich seine Beschreibung, Foto usw. ein und erhält nach Fertigstellung seinen Code. Diesen kopiert man dann auf die entsprechende Webseite oder bindet Sellaround gleich direkt per Anwendung auf die eigene ein. Zusätzliche Features wie das Kaufen in Gruppen runden das Ganze dann noch ab und lassen Sellaround zu einer ernstzunehmenden Konkurrenz für Ebay werden.

Innovation statt Imitation

Das wird natürlich nicht heute sein und morgen vielleicht auch noch nicht. Der Weg ist allerdings ganz klar vorgegeben und wird eben schon lange nicht mehr von den Unternehmen bestimmt, sondern von uns den Anwendern. Social Media wurde lange eher belächelt und jetzt hächeln alle Unternehmen dem Zug hinterher, scheitern mit kläglichen Versuchen oder verpulvern sinnlos Geld. Ebay hat nach wie vor große Chancen die Kurve zu kriegen, dazu muss man dann aber auch mal etwas riskieren. Darauf zu warten, dass andere innovative Ideen haben um diese dann zu imitieren hat bisher noch keinem Unternehmen geholfen. Microsoft und Nokia gehen hier als schlechtes Beispiel voran.

Sellaround macht das was Ebay im verpennt wurde bei Web-Ideas veröffentlicht. Vielleicht möchtest Du mir auch auf Twitter!folgen oder ein Fan bei Facebook! werden?

Veröffentlicht unter Technische Artikel | Verschlagwortet mit , , , , | Kommentare deaktiviert

Alles in die Cloud – 11 Services für kostenlosen Webspace

Wir kennen und nutzen sie alle, diese kleinen Tools die uns das Arbeiten so unheimlich erleichtern im Netz. Ich habe dann mal eine kleine Liste erstellt wo Ihr Eure Daten überall parken könnt und das natürlich .

Daten irgendwo im Netz zu sichern ist heute eine echte Lachnummer geworden. Viele Tools bieten schon standardmäßig einen gewissen Speicherplatz an. Wer größere Datenmengen im Netz verfügbar haben möchte, der greift auf die sogenannten Cloud Services zurück und hat damit seine wichtigsten Daten immer und überall griffbereit.

gibt es in diesem Bereich mittlerweile fast alles was das Herz begehrt. Vom maximalen Speicherplatz bis hin zu einer exzellenten Usability ist alles verfügbar. Zeit also einen kleinen Überblick zu verschaffen.

– 2 GB gratis

Dieses Tool ist wohl sicherlich das bekannteste und beliebteste im Netz. Standardmäßig bekommt jeder neue User 2 GB kostenlos zur Verfügung und kann das Ganze dann noch auf bis zu 10 GB hochschrauben. Für jeden neu geworbenen Nutzer bekommt er dann nämlich 250 MB zu seiner virtuellen Festplatte hinzu. Ein weiterer Vorteil liegt natürlich bei der guten Integration in die einzelnen Betriebssysteme. Dropbox arbeitet heute mit fast jedem Handy und PC. Hier geht’s zur Anmeldung von DropBox.

Klick hier um das eingebettete Video im Blog anzusehen

Box.net – 5 GB Speicherplatz kostenlos

Ebenfalls sehr beliebt und einer Fülle an zusätzlichen Apps und Integrationen. Box.net bietet als Freemium Modell 5 GB kostenlos an und nistet sich in die gängigen Betriebssysteme durch ein kleines App integrieren. Gerade für Backups und Synchronisationen bestens geeignet. Hier geht’s zur Box.net Anmeldung

Klick hier um das eingebettete Video im Blog anzusehen

Amazon Cloud Drive – 5 GB Webspace gratis

Amazon möchte in diesem Markt natürlich auch eine Rolle spielen, also könnt Ihr Eure Daten auch dort bequem gratis lagern. Jeder der einen Amazon Account Besitz, kann sich seinen kostenlosen Speicherplatz dort sichern. Hier geht’s zum Amazon Cloud Drive

Klick hier um das eingebettete Video im Blog anzusehen

SugarSync- 5 GB kostenloser Webspace

Auch dieses Tool ist sehr empfehlenswert, denn es hat eine besonders leichte Benutzerführung und ist für alle wichtigen Betriebssystem verfügbar. Wie der Name schont sagt hat es eine Stärke in der Synchronisation der einzelnen Endgeräte. So kann man damit komplette Ordner einzeln auswählen und automatisch synchronisieren. Hier geht’s zur Anmeldung von SugarSync 

Klick hier um das eingebettete Video im Blog anzusehen

Windows SkyDrive – 25 GB kostenloser Speicherplatz

Darf´s noch ein bisschen mehr sein? Na dann nix wie los zum Windows SkyDrive. Hier bekommt Ihr dann gleich 25 GB kostenlos. Richtig cool wird es aber erst, wenn man Windows Nutzer ist, ansonsten muss man sich immer über die Homepage einlochen. Zum Parken von größeren Datenmengen allerdings durchaus empfehlenswert. Hier geht’s zur Anmeldung von Windows SkyDrive.

Klick hier um das eingebettete Video im Blog anzusehen

Spideroak – 2 GB Webspace gratis

Ok, 2 GB sind jetzt nicht der Brüllet, dafür ist die Software richtig klasse. Einmal als Tool installiert kann man auch mit Spideroak einzelne Ordner im Netz synchronisieren. Von mir gibt’s dafür eine richtig gute Note. Hier geht’s zur Anmeldung von Spideroak.

Klick hier um das eingebettete Video im Blog anzusehen

iDrive – 5 GB kostenloser Webspace

Weiter geht es mit den kostenlosen Services. iDrive bietet uns ebenfalls 5 GB gratis an und ist für die gängigen Betriebssysteme verfügbar. Für die Mac User unter Euch vielleicht sogar besonders interessant, denn iDrive funktioniert auch mit Time Machine Backup. Hier geht’s zur Anmeldung von iDrive.

iDrive - 5 Gb gratis Webspace

Ach, Ihr glaubt das wäre schon alles? Da gibt es noch soooo viele kostenlose Dienste die ich hier alle gar nicht aufführen kann. Ein paar kann ich dann aber doch noch liefern. Die habe ich zwar nicht alle getestet, aber werden sicherlich eine Hilfe für die eine oder andere Anforderung sein.

Adrive

Adrive bietet satte 50 GB kostenlosen Speicherplatz an. Für ein kurzes Zwischenparken von großen Datenmengen sicherlich eine Möglichkeit, oder? Wer sich diesen Webspace sichern möchte, der meldet sich hier an.

MiMedia – 7 GB kostenloser Webspace

haben wir ja auch noch. Die bieten Euch ganze 7 GB kostenlos für Eure Daten an. Einen automatisch Backup könnt Ihr übrigens ebenfalls einrichten. Auch sicher mehr als einen Blick wert. Hier geht’s zur Anmeldung von MiMedia.

Klick hier um das eingebettete Video im Blog anzusehen

Minus – 10 GB gratis Webspace

Und noch mehr kostenlosen Webspace! Minus ist auch eines meiner Tools, auch wenn ich es gerne mal vergesse bei der großen Auswahl. Zum Start schenkt Euch Minus gleich mal 10 GB den Ihr durch Einladungen an freunde noch ein wenig aufbohren könnt. Hier geht’s direkt zur Anmeldung von Minus

Fyels- 9 GB gratis Webspace

Über dieses Tool hatte ich hier schon einmal berichtet. Gerade für Twitter User vielleicht eine gute Alternative um schnell mal etwas im Netz zwischen zu parken. Hier geht’s direkt zur Anmeldung von Fyels.

So, ich denke das reicht fürs erste um die eigenen Daten im Netz zu parken oder besser noch zu synchronisieren, oder? Insgesamt komme ich auf 125 GB kostenlosem Webspace. Damit sollte man zumindest sein System sichern können, sofern man es möchte. Ich persönlich mag immer noch die DropBox am liebsten, setze allerdings immer mehr Minus ein um zu syncen. Welches ist denn das Tool Eurer Wahl?

Alles in die Cloud – 11 Services für kostenlosen Webspace wurde bei Web-Ideas veröffentlicht. Vielleicht möchtest Du mir auch auf Twitter!folgen oder ein Fan bei ! werden?

Veröffentlicht unter Technische Artikel | Verschlagwortet mit , , , , , | Kommentare deaktiviert

Facebook Fanpage Promoter

Wer seine noch ein wenig mehr in den Vordergrund rücken möchte, der sollte sich dieses coole einmal genauer anschauen.

Normalerweise werden die eigenen Fanpages der Blogger wie üblich in der rechten Sidebar angezeigt. Je nachdem welche Informationen darstellen möchte, wird die entsprechende Likebox per Social Plugin gebaut. Ich will nun nicht sagen, dass es langweilig ist, aber ein bisschen mehr geht doch immer, oder?

Page Promoter hat sich anscheinend Gedanken darüber gemacht und ein entsprechendes Plugin gebaut. Nach der wirklich simplen Installation könnt Ihr jetzt Eure Likebox als Pop-Up anzeigen lassen.

Klick hier um das eingebettete Video im Blog anzusehen

Für den einen oder anderen von Euch doch bestimmt ein nettes Addon, oder?

Facebook Fanpage Promoter wurde bei Web-Ideas veröffentlicht. Vielleicht möchtest Du mir auch auf Twitter!folgen oder ein Fan bei Facebook! werden?

Veröffentlicht unter Technische Artikel | Verschlagwortet mit , , , , | Kommentare deaktiviert